Roundcube

Roundcube ist ein als freie Software unter der GNU General Public License veröffentlichter Webmail-Client für das IMAP-Protokoll, der in der Programmiersprache PHP entwickelt wird. Roundcubes prominenteste Features sind die schlanke und moderne Benutzeroberfläche und die ausgeprägte Nutzung der Ajax-Technologie, die einen ähnlichen Bedien-Komfort wie bei einer lokal installierten Anwendung ermöglicht.

Roundcube verfügt über einen großen Funktionsumfang, wie beispielsweise eine Rechtschreibprüfung, Mehrsprachigkeit, Versand von E-Mail-Anhängen, volle Unterstützung für die Nachrichtenformate MIME und HTML sowie ein Adressbuch. Eine Besonderheit, die Roundcube von vielen anderen Webmail-Produkten abhebt, ist die Möglichkeit, beim Adressbuch ein LDAP-Adressbuch zu verwenden. Außerdem kann der Funktionsumfang von Roundcube mit Plug-ins erweitert werden. So kann u.a. auch ein Kalender integriert werden. Zahlreiche Plug-ins findet man im „Plug-in Repository“.

Für die Installation wird neben PHP eine Datenbank (Sqlite, MySQL oder PostgreSQL) benötigt.

Installation bei Debian 6 1):

  1. Abhängigkeiten Datenbank installieren, z.B. zu MySQL:
    apt-get install roundcube-mysql
  2. ggf. mysql-Server installieren falls noch nicht geschehen:
    apt-get install mysql-server
  3. Roundcube installieren (Es muss vorher bei mysql-server ein root-Passwort vergeben worden sein):
    apt-get install roundcube
  4. einen virtuellen Apache-Server konfigurieren und folgende Zeilen hinzufügen:
    	Alias /roundcube/program/js/tiny_mce/ /usr/share/tinymce/www/
    	Alias /roundcube /var/lib/roundcube

    Damit ist roundcube im gleichnamigen Unterverzeichnis von virtuellen Host erreichbar (z.B. http://webmail.xyz.de/roundcube).

Die Einstellungendateien liegen in /etc/roundcube und in der Datei /etc/default/roundcube-core, die Templates unterhalb von /var/lib/roundcube/skins .

:!: Einige Einstellung (z.B. die maximale upload größe von php werden in der Datei überschrieben: /usr/share/roundcube/.htaccess)

wget URL
./bin/installto.sh /var/www/webmail

:!: anschließend wieder die Werte von .htaccess.orig in .htaccess übernehmen (upload-limits).

Kennzeichnung der Anhänge

Falls einmal bei sehr alten Mailprogrammen die Dateinamen nicht korrekt angezeigt werden (nur .dat-Dateien) ist diese Einstellung (auf 1 oder 0 setzen).

// Encoding of long/non-ascii attachment names:
// 0 - Full RFC 2231 compatible
// 1 - RFC 2047 for 'name' and RFC 2231 for 'filename' parameter (Thunderbird's default)
// 2 - Full 2047 compatible
$rcmail_config['mime_param_folding'] = 1;

Sitzungs-timeout einrichten

Standardmäßig läuft eine Roundcube-Sitzung nicht sondern gilt so lange wie der Browser gestartet bleibt. Das Plugin „idle_timeout“ implementiert dieses feature für roundcube, setzt allerdings das Plugin Manager Center und die Bezahlungs von einem Credit im Wert von 1$ vorraus.

Filter mit managesieve

Das Plugin managesieve bindet bei Einstellungen in zusätzliche Menu „Filter“ ein. Hier können über die managesieve-Erweiterungen gängiger IMAP-Server Filterregeln mit Sieve generiert werden. Braucht roundcube ab Version 0.6-beta, ist in der aktuellen 0.72 bereits enthalten.

Suche global und nicht nur im aktuellen Ordner

dovecot-Passwörter vom Benutzer änderbar mit dovecotpfd

Wenn Dovecot mit „userdb passwd-file“ benutzt wird, ist diese Roundcube-Passwort sehr praktisch. Es ändert die Passwortdatei indem es die Hash-Funktion von dovecot aufruft und anschließend die userdb-Datei ändert.

Bug-Report: dovecotpfd 1.1 läuft nicht mehr auf 0.8.x (Im Errorlog steht „Broken driver dovecotpfd“), Lösung:

class rcube_dovecotpfd_password
{
   function save($currpass, $newpass)
   {
     .... Rest des Codes ....
}

An Stelle von:

function password_save($currpass, $newpass)

dovecot_impersonate: dovecot master user können andere Benutzer werden

Für Support bzw- Hilfezwecke könne bei Dovecot sog. master user angelegt werden. Diese können sich fast wie normale Benutzer einloggen, brauchen aber nicht deren Passwort kennen.


1)
allerdings nur die sehr alte Version 0.3.1 enthalten, squeeze-backports enthält immerhin 0.7.x.