server:root-server

Root-Server

Root-Server sind generell für Leute (Admins) die wissen was sie tun. Sprich: die wissen wie man ein software-raid wieder zusammensetzt wenn eine Platte gestorben ist, bootprobleme bei grub beheben können etc. Wenn maximal Halbwissen vorhanden ist: lieber einen managed-server nehmen (kostet mehr) oder einen Admin (kostet auch extra) als Betreuung. Kein tech-Support wird per Ticketsystem Linux-Grundlagen vermitteln können.

Auswahlkriterien:

  • subjektive Einstufung
    • verlässlicher Partner für Reseller:
      • Kampfpreismarke?
      • kleinerer Hoster?
  • garantierte Netzwerk-Verfügbarkeit
  • Support 24×7 Telefon?
  • Support 24×7 Ticketsystem/Mail
  • enthaltene IPv4-Adresse(n) / zubuchbare Adressen + Netze
  • IPv6-Adressen
  • enthaltener Traffic
  • 24×7 Rescue-/Not-System
  • 24×7 Reset über Webinterface
  • remote-KVM dauerhaft/fallsweise zuschaltbar
  • Server-Anbindung (Gigabit, 10G?)
  • Abrechnungsintervall / Vertragslaufzeiten
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • VLAN
  • externer Storage
  • Backup-Speicher
  • Verwaltungsoberflächen: Plesk- / Confixx-Lizenzen / Webmin / SysCP
  • angebotene Betriebssysteme
  • Traffic-Statistiken
  • Schnittstellen für den Zugriff mit eigener Verwaltungssoftware
  • Hardware
  • CPU (Quadcore)
  • Arbeitsspeicher
  • Anzahl und Größer der Festplatten in Hardware- oder Software-RAID
  • individuelle Upgrades (zusätzliche Festplatten, mehr RAM, externe Speicher, …)?

siehe eigene Seite.

OVH hat ein umfangreiches Netz mit Verbindungen in die USA und Asien, auch an vielen Austauschpunkten ist es präsent.

positiv

  • IPMI enthalten und gut in der Oberfläche integriert (kein Java notwendig)
  • Firewalling für jede IP einzeln möglich (Hetzner: kompletter Rootserver)

negativ

  • Preis (im Vergleich zu Hetzner) höher:
    • insbesondere Systeme mit mehr Datenspeicher, RAM.
    • IPs 2,34€ vs 1€ pro Stück.
    • vserver ~doppelt so teuer
  • Oberfläche
    • unübersichtlich, verschachtelt und fragmentiert, man sucht lange.
    • An einigen Stellen nicht lokalisiert (Passagen in Englisch oder Französisch)
    • teilweise lade Ladezeiten bis Bereiche geladen sind
  • Traffic: kleine Root-Server haben „nur“ 500Mbit/s Anbindung, Bandbreitengarantien kosten unverhältnismäßig viel Geld, interne „vrack“ Bandbreite niedriger als Externe.