Vollbildmodus: Seiteninhalt ohne Menus

ProxyServer

Ein Proxy oder Proxy-Server (von engl. proxy representative = Stellvertreter, bzw. lat. „proximus“ = „Der Nächste“) ist ein Dienstprogramm für Computernetze, das im Datenverkehr vermittelt. Es macht den Datentransfer effizienter (weniger Netzbelastung durch große Datenmengen) bzw. schneller, kann aber auch durch Einsatz von Zugriffskontrollmechanismen die Sicherheit erhöhen.

Oft wird zur Zugriffsbelastungsminderung vor einem Webserver der sog. Reverse-Proxy eingesetzt.

Links

Proxy-Serversoftware

  • Squid - der wohl bekannteste Proxy-Server unter Linux
  • dante (ein sicherer SOCKS Proxy Server)
  • Oops („written for performance“, lightweight)
  • TinyProxy - einfacher zu konfigurieren („fast & lightweight HTTP proxy“)
  • DeleGate: unterstützt viele Protokolle, Anfragen je nach Client auf verschiedene Zeile leiten, Zusammenfügen zu einem (virtuellen Server)

Man muss man einen eigenen DNS-Server aufsetzen wenn der DNS-Server des Providers hinter dem Proxy steht.

FTP (only)-Proxy

  • ftp-proxy
  • frox

HTTP Proxies

POP3/MAP4 (only)-Proxy

  • Perdition: POP3 and IMAP4 Proxy server
  • Imapproxy
  • Cyrus Aggregator

IMAP-Proxies verteilen die Last auf mehrere Mailserver

SIP-Proxies

SSL-Proxies

Wenn man auch den verschlüsselten Datenverkehr auf Viren etc. überprüfen will, muss man einen transparenten SSL oder TLS-Proxy einrichten. Dazu wird auf dem SSL-Proxy ein Zertifikat erstellt und dies auf den Clients importiert. Dann kommt nur noch eine Fehlermeldung (dass der Domänenname nicht überein stimmt) die der Anwender bestätigen muss. Alternativ kann der SSL-Proxy eine eigene Zertifizierungsstelle betreiben und dynamisch Zertifikate für die abgerufenen Webseiten erzeugen die dann ohne Warmnung vom Client angezeigt werden, sobald die CA vorher beim Client installiert worden ist. Repressive Regierungen benutzen Zwischenzertifikate anerkannter Zertifizierungsstellen um ihre Bürger auszuspähen. Das fällt ohne Zertikat-pinning erstmal nicht weiter auf.

Proxy in Windows einstellen

netsh
netsh>winhttp
netsh>winhttp>set proxy proxy-server="PROXY-SERVER-FQDN:3128" bypass-list="localhost; 127.0.0.1"

Proxy zurücksetzen:

netsh
netsh>winhttp
netsh winhttp>reset proxy

Proxy in Linux einstellen

Mal abgesehen von diversen Möglichkeiten einen Proxyserver nur für einige Anwendungen einzustellen (z.B. nur im Browser) kann man auch auf Betriebssystemebene den Proxy mitteilen:

export http_proxy="http://www-proxy.t-online.de:8080"
export https_proxy="http://ftp-proxy.t-online.de:8080"
export ftp_proxy="http://ftp-proxy.t-online.de:8080"
export no_proxy="localhost,127.0.0.1"

Vor der Benutzung einfach erneut einloggen oder die Variablen mit

source /etc/environment ; export http_proxy ftp_proxy no_proxy

in die aktuelle Shell einlesen.

Proxy ohne ftp-Support

in

man sources.list

steht:

It is possible to proxy FTP over HTTP by setting the ftp_proxy environment variable to a http url - see the discussion of the http method above for syntax. You cannot set this in the configuration file and it is not recommended to use FTP over HTTP due to its low efficiency.

man kann also einfach den folgenden Befehl eingeben:

export ftp_proxy="http://ftp-proxy.t-online.de:8080"
 
server/proxyserver.txt · Zuletzt geändert: 2017/05/16 19:08 von st
 
Backlinks: [[server:proxyserver]]