Vollbildmodus: Seiteninhalt ohne Menus

Paravirtualisierte Netzwerk- und Festplattentreiber (KVM mit virtio)

Die Virtualisierungssoftware KVM ist zwar für nicht angepasste Gäste noch relativ schnell, mit speziell angepassten Treibern („paravirtualisiert“) lässt sich allerdings noch einiges mehr herausholen, z. B. Gigabit-Anbindung.

:!: Gilt für alle Windows-Versionen bei Festplattentreibern: Erst wenn die Treiber im System installiert sind, kann man die Bootdatenträger umstellen, sonst hat XP keine Treiber beim booten zur Verfügung und es macht einen Bluescreen (Code 7B).

Vorgehensweise beim Festplattentreiber:

  1. Treiber-CD einbinden
  2. Zuerst einen zusätzlichen Datenträger mit virtio ans System anschließen und den Treiber von der CD installieren lassen. Der Startdatenträger muss noch mit IDE laufen.
  3. Wenn der Treiber installiert sind kann das System heruntergefahren werden
  4. der zusätzliche virtio-Datenträger kann entfernt werden
  5. der Startdatenträger wird entfernt und wieder mit virtio (statt IDE) angebunden. Somit kann Windows beim booten den vorher installieren Treiber benutzen.

Vorgehensweise beim Netzwerktreiber:

  1. das Modell auf virtio ändern
  2. Treiber von CD installieren
  3. Netzwerk sollte wieder funktioniert (diesmal mit Gigabit wenn das Hauptsystem auch Gigabit hatte)

Quellen

Windows 2000

Wie unter „Windows XP“ beschrieben, ungetestet weil 2000 von Microsoft eh nicht mehr unterstützt wird.

Windows XP 32 Bit

Netzwerk

Wie im Artikel “Tip: How to setup Windows guest paravirtual network drivers“ beschrieben, muss man zuerst die Treiber von Qumranet herunterladen:

Entweder den Aufrufparameter von KVM ändern (-net nic,model=virtio) oder die die entsprechende Konfigurationsänderung in libvirt vornehmen (relevant ist der „model type“ virtio“, die anderen Angaben können anders ausssehen):

    <interface type='bridge'>
      <mac address='54:52:00:27:0c:79'/>
      <source bridge='br0'/>
      <model type='virtio'/>
    </interface>

In einem Kurztest habe ich immerhin 300Mbit/s auf einem 1,8Ghz Dualcore mit einem Marvel 88E8053 Gigabit-Adapter erreicht (gemessen mit iperf) also etwas unter einem Drittel der Hardwareleistung.

Storage

Wie in im Artikel “KVM GPL Windows XP Block driver update“ beschrieben muss man zuerst dem Gast einen zusätzlichen virtio-Datenträger einrichten und dann die Treiber aus dieser ISO-Datei installieren:

:!: Die bei Win7 funktionierende Treiber-CD lieferte keinen funktionierenden Treiber für XP und war somit unbrauchbar. Es funktioniert aber mit den SCSI-Treibern.

Win7: Storage + Netzwerk

Die Treiber für die 64 Bit-Version sind signiert und funktionieren (virtio für Storage und Netzwerk) - letzt stable nehmen.

Server 2008 R2: Storage + Netzwerk

Die Treiber für die 64 Bit-Version sind signiert und funktionieren (virtio für Storage und Netzwerk) - letzt stable nehmen.

 
kvm/paravirtualisierte-kvm-treiber-für-windows.txt · Zuletzt geändert: 2015/01/30 18:28 von st