[[deutsch:geschäftsbriefe]]

Geschäftsbriefe

Geschäftsbriefe werden nach DIN 676 bzw. DIN 5008 geschrieben. Siehe auch hier: Schreib- und Gestaltungsregeln für Geschäftsbriefe.

FIXME Maske676 anhängen

  • Briefkopf (max. 45mm hoch, gesammte Breite)
  • Postanschrift des Absenders über einem durchgezogenen Strich, nur postnotwendige Angaben
  • nschriftsfeld (Kurzfassung: neunzeilig. 85mm breit, 40 mm hoch, Zeile1 Postvermerke, ab Zeile 3 Anrede bzw. Firmenname)
  • Kommunikationsangaben (Kurzfassung: Ihr Zeichen (50,8 mm breit) Unser Zeichen (50,8 mm breit) Telefon,Name (50,8 mm breit) Datum
  • Betreff (Kurzfassung: stichwortartiger Briefinhalt)
  • Anrede ((Kurzfassung: 2 Zeilen unter dem Betreff, Sehr geehrte® … mit Titel!)
  • Briefinhalt (danach Leerzeile)
  • Briefgruß (Formulierung freundliche Grüße, z.B. Mit freundlichen Grüßen; danach Leezeile)
  • Firma bzw. Behörde (auch Stempel möglich; danach Leerzeile)
  • ppa. (Prokura § 129 BGB), i. A. (bei Art und Sondervollmachten), i. V. (Handelsvollmacht § 57 HGB), Der Vorstand einer AG hat keinen Zusatz; dann die Unterschrift (danach Leerzeile)
  • Name in maschinenlesbarer Form
  • Anlagen- und Verteilvermerke (Anlagen (neue Zeile) Anlage1 (neue Zeile) Anlage1 …
  • Geschäftsangaben (Kurzfassung: Kommunikations- und Bankverbindungen, Ust-IdNr.), Rechsform, …)
  1. Anfrage
  2. Angebot (danach evtl. Nachfassbrief, Widerruf des Angebotes)
  3. Bestellung (danach evtl. Widerruf Bestellung, Ablehnung Bestellung)
  4. Bestellannahme
  5. Lieferschein
  6. Rechnung (danach evtl. Schlecht-Lieferung, Reklamation, Mängelrüge)
  7. Zahlung

Offensichtlich mit Rücksicht auf Bildungsdefizite, werden jetzt viele Nicht-Wörter gebildet.

  • Schlechtleistung (mangelhafte Lieferung)
  • Nicht-Rechtzeitig-Lieferung (bisher: Lieferungsverzug)
  • Nicht-Rechtzeitig-Zahlung (bisher: Zahlungsverzug)
  • Gläubigerverzug (Annahmeverzug)