[[windows:backup]]

Backup unter Windows

Featurevergleich
Produkt imageX Drive SnapShot
Format / Technik WIM, Image belegt nur tatsächlich benutzten Platz SNA (proprietär), Image belegt nur tatsächlich benutzten Platz, Optional Vollsicherung mit leeren Sektoren
Unterstützte Dateisysteme NTFS, (FAT16/32 ???) FAT16, FAT32, NTFS, EXT2, EXT3, Reiser, andere als Vollsicherung
Backup im laufenden Betrieb ja (außer Systemdatentrger C:!) ja, benutzt VSS (=Volume Shadow Service)
Sicherung geöffneter Dateien nein ja
mountbar unter Windows ja ja
Öffnen mit anderen Programmen ja, u.a. 7-zip nein
Verschlüsselung ? ja
portabel ja ja
32Bit ja ja
64Bit ja ?
Server-Versionen untersttzt ? ja, Server Lizenz teurer
bare-metal-recovery (auf leere Festplatte) von PE-Windows, Bootsektor muss extra erzeugt werden Restore von Systemdatenträger (Win PE, anderes laufendes Windows mit externer Festplatte), Rücksicherung komplett mit Bootsektor und Anpassung an die Größe der Partitionen. Nicht vorhandene Partitionen können im Dialog passend erzeugt werden.

imageX aus dem Windows Automated Installation Kit (AIK; siehe P:\warengruppen\S Software\SB Betriebssysteme_Servicepacks\SBW Windows\Automated Installation Kit (AIK) ) ImageX GUI (GImageX), siehe auch: Imagex As Backup Tool.

  • Backup (Systemdatenträger nicht im laufenden Betrieb)
    • Zieldatei (enthält die Daten) ist d:\XP_backup_PartC.wim
    • Label des Images hier „XP_PartC“, alternativ kann auch mit Zahlen gearbeitet werden, also 1 für das erste Image usw.
    • „c:“ ist das Ziellaufwerk wenn man von WinPE gestartet hat.
    • Aufruf auf der Kommandozeile:
IMAGEX.exe /capture c: d:\XP_backup_PartC.wim "XP_PartC" /verify
  • Zweites Image an die gleiche Datei anhängen
    •     IMAGEX.exe /append c: d:\XP_backup_PartC.wim "XP_PartC_change1" /verify
          
  • Restore 1)
    • Quelldatei ist d:\XP_backup_PartC.wim
    • Label des Images hier „XP_PartC“, alternativ kann auch mit Zahlen gearbeitet werden, also 1 für das erste Image usw.
    • „c:“ ist das Ziellaufwerk wenn man von WinPE gestartet hat.
    • Aufruf auf der Kommandozeile:
IMAGEX.exe /apply d:\XP_backup_PartC.wim "XP_PartC" c:
  • kostenlos
  • Imageformat von Windows unterstützt
  • Zielpartition darf kleiner sein (als die Quellpartition) solange die Dateien noch drauf passen
  • keine Sicherung im laufenden Betrieb, geöffnete Dateien können nicht gesichert werden
  • vorhandene Dateien werden mit den aus dem Image zusammengeführt, falls man genau den Stand vom Image haben möchte muss man die Partition formatieren!
  • Die Systempartition muss manuell als „Aktiv“ gesetzt werden
  • kostet Geld (39 - 79 ), Rücksicherung nach Testphase möglich
  • spezielles Imageformat
  • Ablauf
    • Enter am Boot-prompt
    • Keymap→ Enter
    • Locales → Enter
    • StartX → Enter
    • (Gparted startet automatisch)
  • Buglist
    • 0.45-2 bei US (33) grafische Darstellung von gparted unlesbar, Cloning in D (11) ok
    • 0.64-1 keine grafische Oberfläche auf manchen Intel onboard
    • 0.70-4 ok, Zwangsresize schlägt bei gleicher Festplattengröße fehl, da beim kopieren 1 MB vorne frei gelassen wird
  • Ablauf
    • Enter am Boot-prompt
    • gparted starten (Icon auf Desktop)
  • Buglist
    • 4.5 ok
    • 5.6 copy&paste schlägt beim ersten mal pro part. fehl, nochmalige Ausführung auf gleiche part. nötig

Szenario:

  • Sicherung von C:\Daten nach U:\Backup
  • überzählige Dateien im Ziel werden gelöscht, es wird also eine exakte 1:1 Kopie gemacht
  • xcopy (Limit bei einigen Tausend Ordnern somit heute eigentlich nicht mehr einsatzfähig)
  • robocopy
    • Limits (was geht nicht): täglich kopierte extra wegsichern, Vergleich anhand von anderen Kriterien als das Archiv-Bit (was nicht sicher ist, der Benutzer noch ein anderes Programm darf dieses Bit entfernen!)
    • Syntax
    robocopy C:\Daten U:\Backup /MIR /COPYALL
    
    rsync.exe -a -v --delete  /cygdrive/C/Daten/ /cygdrive/U/Backup/
    

1)
vorhandene Dateien werden mit den aus dem Image zusammengeführt, also ggf. Part. formatieren wenn es genau so aussehen soll wie vorher!