Vollbildmodus: Seiteninhalt ohne Menus
Inhaltsverzeichnis

SQL-Dump

Mit der angehängten Textdatei kann die Datenbankstruktur in phpmyadmin importiert werden.

Dump

-- phpMyAdmin SQL Dump
-- version 2.8.0.3
-- http://www.phpmyadmin.net
-- 
-- Host: localhost
-- Erstellungszeit: 12. Mai 2006 um 13:37
-- Server Version: 5.0.20
-- PHP-Version: 5.1.2
-- 
-- Datenbank: `infosystem`
-- 
CREATE DATABASE `infosystem` DEFAULT CHARACTER SET latin1 COLLATE latin1_general_ci;
USE `infosystem`;

-- --------------------------------------------------------

-- 
-- Tabellenstruktur für Tabelle `fachbegriffe`
-- 

DROP TABLE IF EXISTS `fachbegriffe`;
CREATE TABLE `fachbegriffe` (
  `swnr` int(11) NOT NULL auto_increment,
  `utnr` int(11) NOT NULL,
  `fachbegriff` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  `inhalt` varchar(255) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  PRIMARY KEY  (`swnr`)
) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=latin1 COLLATE=latin1_general_ci AUTO_INCREMENT=33 ;

-- 
-- Daten für Tabelle `fachbegriffe`
-- 

INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (1, 10, 'Formatierung', 'Formatierung ist die äußere Gestaltung von Dokumenten. Hierzu gehören zum Beispiel Schriftgrößen, Schriftarten, Schriftstile. Genauso gehören dazu die vielseitige Gestaltung des Datums und der Uhrzeit.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (2, 10, 'Absatz', 'Ein Absatz ist ein spezieller Teil eines Dokumentes. Innerhalb des Absatzes sind bestimmte Formatierungsarten gleich. Zum Beispiel die Ausrichtung, der rechte und linke Ausrichtung des Textes, das Setzen von Tabulatoren und weiteres. Ein Absatz beginnt na');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (3, 10, 'Zeichenformate', 'Zeichenformate sind visuelle Darstellungsformen für Texte, etc..');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (4, 11, 'Rechenblatt', 'Das Rechenblatt ist das Feld, in dem die Fromeln geschriebhen werden.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (5, 11, 'Daten', 'Daten sind die Informationen, die verarbeitet werden(Zahlen, logische Werte und Texte). Die Zahlen werden in Excel in der üblichen Weise eingeschrieben. Für logische Werte gibt es die Werte FALSCH und WAHR. Die Zeichen werden innerhalb größerer Zeich');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (6, 11, 'Formeln', 'Formeln sind die Verarbeitung mehrerer Felder, sowie die Verknüpfung mehrerer Felder.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (7, 13, 'Tabelle', 'Eine Tabelle ist eine geordnete Zusammenstellung von Texten und Daten. Deren Inhalte in Zeilen und Spalten gegliedert werden.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (8, 13, 'Formulare', 'Ein Formular ist ein standardisiertes Mittel zur Erfassung von Daten, das entweder in Papier- oder elektronischer Form vorliegt. Formulare vereinfachen die Erhebung von Massendaten, sorgen für Vollständigkeit und schützen vor allfällig');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (9, 13, 'Abfragen', 'Eine Abfrage fragt Daten aus einer Datenbank ab. Zur Abfrage können Bedingungen gestellt werden. Außerdem können über eine Abfrage mehrere Tabellen miteinander verbunden werden, aus denen die Daten zusammengestellt werden.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (10, 13, 'Datentypen', 'Ist die Zusammenfassung von Objektmengen mit den darauf definierten Operationen. Dabei werden durch den Datentyp unter Verwendung einer so genannten Signatur ausschließlich die Namen dieser Objekt- und Operationsmengen spezifiziert.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (11, 13, 'Pointer', 'Ein Zeiger oder Pointer bezeichnet in der Informatik eine spezielle Klasse von Variablen, die auf einen anderen Speicherbereich verweisen, oder diese Variablen selbst. Der referenzierte Speicherbereich enthält entweder Daten (Objekt, Variable) oder Progra');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (12, 13, 'Strukturen', 'In der Informatik ist eine Datenstruktur eine bestimmte Art, Daten zu verwalten und miteinander zu verknüpfen, um in geeigneter Weise auf diese zugreifen und diese manipulieren zu können. Die Definition von Datenstrukturen erfolgt im Allgemeinen durc');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (13, 13, 'Include-Dateien', 'Zur Vereinfachung des Umgangs mit mittelgroßen oder großen Programmen unterteilt man Programme in mehrere Einheiten. Dabei werden zusammengehörige Quelltextebestandteile in Dateien zusammengefasst, auf die von anderen Dateien Bezug genommen werden ka');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (14, 14, 'Datentypen', 'Ist die Zusammenfassung von Objektmengen mit den darauf definierten Operationen. Dabei werden durch den Datentyp unter Verwendung einer so genannten Signatur ausschließlich die Namen dieser Objekt- und Operationsmengen spezifiziert.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (15, 14, 'Funktionen', 'Die Funktion wird mit ihrem Namen und den Datenwerten für die Argumente aufgerufen. Der Rückgabewert wird in einer Variable gespeichert oder ausgegeben.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (16, 14, 'Arrays', 'ist der Sammelbegriff für eine Anordnung, Aufstellung, Reihe von gleichen Elementen in festgelegter Art und Weise. Die häufigste konkrete Verwendung findet der Begriff Array als Beschreibung für eine Datenstruktur in der Informatik. Mit Hil');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (17, 14, 'Formularauswertung', 'Alle eingegebenen Informationen werden ausgewertet.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (18, 15, 'De Morgansches Geset', 'Die De Morganschen Gesetze (oft auch De Morgansche Regeln) sind zwei wichtige, nach dem Mathematiker Augustus De Morgan benannte Regeln, die in allen Booleschen Algebren gelten. Insbesondere sind sie in der Aussagenlogik und der Mengenlehre bedeutsam.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (19, 15, 'Spannung', 'Die elektrische Spannung ist eine physikalische Gr&oumlße, die angibt, wie viel Arbeit bzw. Energie nötig ist, oder frei wird, wenn man ein Objekt mit einer bestimmten elektrischen Ladung entlang eines elektrischen Feldes bewegt.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (20, 15, 'Stromstärke', 'Die Stromstärke wird in Ampere angegeben.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (21, 15, 'Widerstände', 'Er charakterisiert die Eigenschaft von Materialien, den durch elektrische Felder bzw. Spannungen hervorgerufenen elektrischen Strom zu hemmen.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (24, 16, 'CPU', 'Der Hauptprozessor, englisch Central Processing Unit [?s?nt??l ?p???s?s?? ?ju?n?t] oder kurz CPU [engl. ?si?pi??ju?], im allgemeinen Sprachgebrauch oft auch nur als Prozessor, ist der zentrale Prozessor eines Computers, der alle anderen Bestandteile steue');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (25, 16, 'Schnittstellen', 'Eine Schnittstelle ist ein Teil eines Systems, das dem Austausch von Informationen als Spannungen, Energie oder Materie analog oder digital mit anderen Systemen dient.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (26, 16, 'Speichermedien', 'Ein Speichermedium dient zur Speicherung von Daten bzw. Informationen.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (27, 16, 'Peripheriegeräte', 'Das Peripheriegerät ist eine Komponente oder ein Gerät, das sich außerhalb der Zentraleinheit eines Computers befindet.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (29, 17, 'MS-DOS', 'Microsoft-Disk Operating System (deutsch: Disketten-Betriebssystem) war Microsofts erstes Betriebssystem für x86-PCs');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (30, 17, 'Windows NT', 'Relativ absturzsicheres Betriebssystem, basierend auf einer reinen 32-Bit-Technik.');
INSERT INTO `fachbegriffe` VALUES (31, 17, 'Windwos XP', 'Windows XP (interner Codename in der Entwicklungsphase: Whistler) ist ein Betriebssystem der Firma Microsoft. XP steht dabei für ?eXPerience? (engl. für Erfahrung, Erlebnis). Interpretiert man XP als griechische Buchstaben Chi und Rho (engl. aus');

-- --------------------------------------------------------

-- 
-- Tabellenstruktur für Tabelle `lehrfach`
-- 

DROP TABLE IF EXISTS `lehrfach`;
CREATE TABLE `lehrfach` (
  `fachnr` int(11) NOT NULL auto_increment,
  `fach` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  PRIMARY KEY  (`fachnr`)
) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=latin1 COLLATE=latin1_general_ci AUTO_INCREMENT=13 ;

-- 
-- Daten für Tabelle `lehrfach`
-- 

INSERT INTO `lehrfach` VALUES (1, 'EvA');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (2, 'ITSL');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (3, 'BWL');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (4, 'WiSo');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (8, 'Englisch');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (10, 'ReWe');
INSERT INTO `lehrfach` VALUES (11, 'Mathematik');

-- --------------------------------------------------------

-- 
-- Tabellenstruktur für Tabelle `test`
-- 

DROP TABLE IF EXISTS `test`;
CREATE TABLE `test` (
  `testnr` int(11) NOT NULL auto_increment,
  `fachnr` int(11) NOT NULL,
  `testname` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  `dateiname` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  PRIMARY KEY  (`testnr`)
) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=latin1 COLLATE=latin1_general_ci AUTO_INCREMENT=5 ;

-- 
-- Daten für Tabelle `test`
-- 

INSERT INTO `test` VALUES (1, 1, 'EvA Test1', 'EVA_test1.html');
INSERT INTO `test` VALUES (2, 1, 'Eva Test2', 'EVA_test2.html');
INSERT INTO `test` VALUES (3, 4, 'WiSo Test', 'WiSo_test1.html');
INSERT INTO `test` VALUES (4, 2, 'ITSL Test', 'ITSL_test1.html');

-- --------------------------------------------------------

-- 
-- Tabellenstruktur für Tabelle `themen`
-- 

DROP TABLE IF EXISTS `themen`;
CREATE TABLE `themen` (
  `themennr` int(11) NOT NULL auto_increment,
  `fachnr` int(11) NOT NULL,
  `thema` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  PRIMARY KEY  (`themennr`)
) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=latin1 COLLATE=latin1_general_ci AUTO_INCREMENT=10 ;

-- 
-- Daten für Tabelle `themen`
-- 

INSERT INTO `themen` VALUES (1, 1, 'Rechnersoftware');
INSERT INTO `themen` VALUES (2, 1, 'Programmiersprachen');
INSERT INTO `themen` VALUES (3, 1, 'Daten');
INSERT INTO `themen` VALUES (4, 1, 'C/C++');
INSERT INTO `themen` VALUES (5, 1, 'VBA');
INSERT INTO `themen` VALUES (6, 1, 'UML');
INSERT INTO `themen` VALUES (7, 1, 'HTML');
INSERT INTO `themen` VALUES (8, 2, 'Elektrotechnik');
INSERT INTO `themen` VALUES (9, 2, 'Informationssysteme');

-- --------------------------------------------------------

-- 
-- Tabellenstruktur für Tabelle `unterthemen`
-- 

DROP TABLE IF EXISTS `unterthemen`;
CREATE TABLE `unterthemen` (
  `utnr` int(11) NOT NULL auto_increment,
  `themennr` int(11) NOT NULL,
  `unterthema` varchar(20) collate latin1_general_ci NOT NULL,
  PRIMARY KEY  (`utnr`)
) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=latin1 COLLATE=latin1_general_ci AUTO_INCREMENT=19 ;

-- 
-- Daten für Tabelle `unterthemen`
-- 

INSERT INTO `unterthemen` VALUES (14, 2, 'PHP');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (13, 2, 'C/C++');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (12, 1, 'Access');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (11, 1, 'Excel');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (10, 1, 'Word');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (6, 5, 'Grundfunktionen');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (7, 5, 'VBA Word');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (8, 5, 'VBA Excel');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (9, 5, 'VBA Access');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (15, 8, 'Schaltalgebra');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (16, 8, 'Elektrotechnische Gr');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (17, 9, 'Hardwarekomponenten');
INSERT INTO `unterthemen` VALUES (18, 9, 'Betriebssysteme');
 
projekte/sql-dump.txt · Zuletzt geändert: 2006/11/17 22:29 (Externe Bearbeitung)
 
Backlinks: [[projekte:sql-dump]]