WINS

Der WWindows Internet Naming Service oder Windows Internet Name Service, kurz WINS, ist eine Umsetzung des Netzwerkprotokolls NetBIOS over TCP/IP durch Microsoft. Anders als der Name vermuten lässt, wird WINS nicht im Internet, sondern in Local Area Networks verwendet.

Wie DNS dient WINS der zentralen Namensauflösung. Wenn ein Gerät ans Netz geht, registriert es seinen Namen und seine IP-Adresse automatisch beim WINS-Server. Ändert sich die IP-Adresse oder der Name des Geräts, ist deshalb kein manueller Eingriff nötig, wie er bei Lmhosts- oder Hosts-Dateien anfällt.

Im Unterschied zu DNS kann WINS keine Hierarchien abbilden. Zudem hat WINS ein Problem damit, veraltete Zuordnungen zu löschen. Der Abgleich mehrerer WINS-Server gestaltet sich schwierig. Microsoft empfiehlt, so wenige WINS-Server wie möglich einzusetzen.

Quelle: aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie.

Einen WINS-Server unter Linux befragen:

nmblookup -S GESUCHTER_NAME -R -U WINS_SERVER

Anmerkung: Samba muss installiert sein, WINS_SERVER und GESUCHTER_NAME entsprechend mit korrekten Daten ersetzt werden.