Exfat unter Linux

exFAT (Extended File Allocation Table), ist ein speziell für Flash-Speicher entwickeltes Dateisystem. Eingeführt wurde es 2006 mit Windows CE 6.0. exFAT wird dort eingesetzt, wo NTFS nur schwer oder gar nicht implementierbar ist. Windows Vista unterstützt exFAT ab Service Pack 1. Für Windows XP ab SP2 hat Microsoft ein Update als KB955704 bereitgestellt und beschrieben.

Die Vorteile gegenüber vorherigen Versionen sind:

  • Maximale Dateigröße von 64 ZiB[6], empfohlene maximale Dateigröße 512 TB (maximale Partitionsgröße).
  • Ein Cluster darf maximal 32 MiB groß sein (theoretisch jedoch bis zu 2255 Bytes).
  • Es wurde eine Tabelle eingeführt, welche die freien Cluster indiziert.
  • Das Dateisystem unterstützt ACL.
  • Es werden auch Transaktionen unterstützt.

Quelle: Wikipedia.

Bei Ubuntu 14.04 sind die exfat-Treiber in den offiziellen Quellen enthalten:

apt-get install exfat-utils exfat-fuse

Unter Ubuntu 12.04 funktioniert die Einbindung von Exfat nur mit etwas Nacharbeit:

sudo -s
apt-add-repository ppa:relan/exfat
apt-get update
apt-get install fuse-exfat

Anschließend mounten (Bespiel: Gerätedatei /dev/sdd1 im Verzeichnis usbdrive):

mount -t exfat /dev/sdd1 usbdrive