Vollbildmodus: Seiteninhalt ohne Menus

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

linux:lvm [2018/04/03 17:57]
st [LVM deaktivieren]
linux:lvm [2018/07/18 01:53] (aktuell)
st [LV vergrößern und verkleinern]
Zeile 156: Zeile 156:
 Wie schon gesagt lässt sich mit LVM eine Partition nachträglich vergrößern und auch verkleinern. Möchte man das zuvor angelegte Logical Volume mit der Größe von 1000 Megabyte **vergrößern**, kann man dies mit ''lvextend'' erledigen. Dazu gibt man einfach die neue Größe mit der Option -L direkt an. Alternativ könnte man auch mit -L+300M die neue Größe relativ zur bestehenden Größe angeben. Aufgrund der Größe von 4 Megabyte der Physical Extents, können die tatsächlisch erzeugten Größen der Logical Volumes etwas abweichen, da die erzeugten Logical Volumes damit immer nur ein Vielfaches von 4 MB groß sein können. Um diese Abweichung zu umgehen, können Sie beim Anlegen einer Volume Group die Größe der Physical Extents explizit kleiner angeben. Sehen Sie dazu auch den Abschnitt  "Volume Group mit spezieller PE-Größe". Wie schon gesagt lässt sich mit LVM eine Partition nachträglich vergrößern und auch verkleinern. Möchte man das zuvor angelegte Logical Volume mit der Größe von 1000 Megabyte **vergrößern**, kann man dies mit ''lvextend'' erledigen. Dazu gibt man einfach die neue Größe mit der Option -L direkt an. Alternativ könnte man auch mit -L+300M die neue Größe relativ zur bestehenden Größe angeben. Aufgrund der Größe von 4 Megabyte der Physical Extents, können die tatsächlisch erzeugten Größen der Logical Volumes etwas abweichen, da die erzeugten Logical Volumes damit immer nur ein Vielfaches von 4 MB groß sein können. Um diese Abweichung zu umgehen, können Sie beim Anlegen einer Volume Group die Größe der Physical Extents explizit kleiner angeben. Sehen Sie dazu auch den Abschnitt  "Volume Group mit spezieller PE-Größe".
  
-   lvextend -L 1300M /dev/volg1/logv1+  lvextend -L 1300M /dev/volg1/logv1 
 + 
 +Alternativ den gesamten freien Soeicher: 
 +  lvextend -l 100%FREE /dev/volg1/logv1
  
 Jetzt wurde erst die virtuelle Partition, also das Logical Volume vergrößert (T als Abkürzung für Terrabyte wäre auch möglich). Zusätzlich muss man nun auch das darin enthaltene Dateisystem vergrößern. Zuvor muss es allerdings mit umount aus dem Verzeichnisbaum entfernt und noch mit e2fsck auf Fehler überprüft werden. Jetzt wurde erst die virtuelle Partition, also das Logical Volume vergrößert (T als Abkürzung für Terrabyte wäre auch möglich). Zusätzlich muss man nun auch das darin enthaltene Dateisystem vergrößern. Zuvor muss es allerdings mit umount aus dem Verzeichnisbaum entfernt und noch mit e2fsck auf Fehler überprüft werden.
 
linux/lvm.1522771026.txt.bz2 · Zuletzt geändert: 2018/04/03 17:57 von st
 
Backlinks: [[linux:lvm]]