Vollbildmodus: Seiteninhalt ohne Menus

Windows 8 / Server 2012

Neuerungen

  1. nur noch vier Versionen (es gibt keine kaufbare Ultimate-Version mehr die alle Funktionen enthält):
    1. Windows 8“ - der sehr eingeschränkte Nachfolger der Home-Versionen
    2. Windows 8 Pro“ - eingeschänkte Version für den „Normalgebrauch“ (ohne Festplattenverschlüsselung Bitlocker, keine Dateiverschlüsselung EFS, keine Option zum Booten aus einer VHD, kein Zugriff per Remote Desktop (!), keine Mitglieder in Domänen werden, keine Gruppenrichtlinie verwalten. All diese Funktionen bleiben „Windows 8 Pro“ vorbehalten. Das gilt auch für den Hyper-V-Client zur Desktop-Virtualisierung.
    3. Windows 8 Enterprise“ für Firmen mit Software-Assurance-Verträgen geben soll, die Funktionen für die IT-Administratoren in Unternehmen enthalten werde.
    4. Windows RT“ („Windows On Arm“) - Version für Rechner mit ARM-Prozessoren (für Touch-Bedienung optimierte Versionen von Word, Excel, PowerPoint, und OneNote; Installation herkömmlicher x86-/x64-Software unter „Windows RT“ nicht möglich, kein Media Player, Storage Spaces können nicht erstellt werden, es fehlen sämtliche Funktionen, die „Windows 8 Pro“ vorbehalten sind.) :!: Es können nur Programme über den app-store oder das windows-update installiert werden.
  2. USB 3.0 Unterstützung integriert
  3. Server-Message-Block-Protokoll (SMB) Versionsnummer 3 - Erweiterung (Performance und die Nutzbarkeit als Storage-System für virtuelle Maschinen oder andere große, möglichst zusammenhängende Dateien, wie sie Datenbanken brauchen)
  4. Windows-To-Go: „Portabler Modus“ - nur in den für Firmen vorgesehenen Pro-Versionen erhältlich und nur auf USB-Festplatten (Stick werden als Wechsellaufwerk erkannt und funktionieren deshalb nicht)
  5. Server 2012: Verwaltung soll durchgängig mit der PowerShell möglich sein
  6. ReFS „Resilient File System“ (zuerst nur dem storage-Server mit Einschränkungen 1), Integrität von Metadaten mit Hilfe von Prüfsummen, mit Integrity-Streams optional auch die Integrität von Nutzerdaten, „Copy on Write“ Links: Windows 8 bekommt neues Dateisystem ReFS Building the next generation file system for Windows: ReFS
  7. Storage Spaces - aus JBODs Volumes mit Redundanzen bilden, nicht mit früheren Versionen nutzbar, neues Partitionsnierungsschema.
  8. Explorer
    1. Ribbon-Leiste im Stil von Office 2007+
    2. Kopierdialoge werden überarbeitet
      1. Aktion „Überschreiben von Dateien“ mehrfach hintereinander auf die gleiche Art möglich
      2. Fortschrittsanzeigen (Kopierjobs etc.) sind in einem Fenster zusammengefasst
    3. per Doppelklick mounten:
      1. ISO-Dateien
      2. VHD-Dateien (bisher nur über die Datenträgerverwaltung)
  9. Hyper-V auch auf Desktop-Versionen (Vorraussetzung: 4 GByte RAM, 64-Bit Windows, CPU mit Hardware-Unterstützung für Virtualisierung:
    1. Intel: VT-x mit Extended Page Tables (EPT)
    2. AMD: AMD-V mit Rapid Virtualization Indexing (RVI) oder Nested Page Tables
  10. Webinstall möglich, Setup kann an der Fehlerstelle fortsetzen
  11. Appstore für metro und normale Programme
  12. für das Windows-Logo muss das Mainboard UEFI 2.3.1 und Secure Boot unterstützen. Damit andere (unsignierte) Betriebssysteme es schwerer haben, nebenbei exotische Boot-Sektor-Viren auch

Änderungen

  1. Metro“-Oberfläche (Touch-Oberfläche, der Name wird nicht mehr benutzt aber auch kein anderer benannt) als Ersatz für das Startmenu → das Startmenu (das von Anfang an immer in Windows enthalten war) ist in Windows 8 auf den Desktop- und Server(!)-Versionen nicht mehr enthalten, statt dessen die metro-Oberfläche 2). Mangels metro-Programmen starten die meisten Anwendungen dennoch im klassischen Desktop (siehe auch: Wirklich kein gewohntes Startmenü in Windows 8!?)
  2. „schönerer“ Bluescreen ohne technische Informationen (Speicheradressen)
  3. Zeitfenster Boot-Unterbrechung mit F2/F8 gerade bei UEFI-Bios sehr kurz (200ms) Lösungsmöglichkeiten:
    1. bei erkannten Problemen kommt das Menu von alleine
    2. „Erweiterter Start“ (in den allgemeinen PC-Einstellungen)
    3. „SHIFT“ drücken während klick auf „Neu starten“ im Zusatzmenu der Ein/Aus-Schaltfläche

Fällt weg

  1. aero-glass-Oberfläche (Transparenzen etc.)
  2. DVDs lassen sich nicht mehr abspielen will, ohne das das Media Center nachgekauft wird
  3. DirectShow Capture API fällt weg 3)

Links

Startmenu aktivieren

1) nicht als Boot-Volume, nicht auf Wechseldatenträgern, unterstützt diese NTFS-Features nicht: named streams, object IDs, short names, compression, file level encryption (EFS), user data transactions, sparse, hard-links, extended attributes, und quotas.
3) wird ersetzt durch Windows 8 Media Foundation Capture API
 
windows/windows-8.txt · Zuletzt geändert: 2013/04/30 18:14 von st
 
Backlinks: [[windows:windows-8]]