[[linux:ltsp]]

Linux Terminal Server Project (LTSP)

Für Debian, Ubuntu, Red hat/Fedora stehen angepasste Pakete zur Verfügung. Es steht eine grafische Verwaltung (ltspadmin) zur Verfügung.

:!: TIP: Ein guter Artikel in der c´t 20/06 Seite 200ff

X-Server wird auf dem Client gestartet, lässt sich die Ausgaben des Terminalservers schicken. Physikalisch läuft alles auf dem Server. Seit der Version 4.2 lassen sich auch USB-Geräte im Netz freigeben.

  1. DHCP (Hostnamen der PCs müssen eindeutig zu einer IP sein+umgekehrt)
  2. lokaler DNS oder Einträge in /etc/hosts machen
  1. Netzwerkkarte: PXE-fähig oder Bootimage von Diskette/CD notwendig
  2. Netz-Anbindung: 100Mbit/s empfohlen (Grund: bandbreitenintensive Verbindung zu X Window, Lösung wäre die Itegration von FreeNX)
  3. Grafikkarte
  4. genug CPU für Grafikkartenansteuerung, 100Mhz sind wohl genug
  5. mind. 16MB RAM, besser 32MB

das war´s, Festplatte ist nicht nötig, da booten über Netzwerk

Pauschal schwer zu sagen, alles eine Frage der Benutzeranzahl. Praxiswerte/messungen sind auf jeden Fall erforderlich!

  • RAM: ordentlich (256MB pro user+Platz für die Instanzen)
  • CPU: besser mehr als weniger, dual-core sind dabei natürlich von Vorteil
  • Festplatten: sie sollten nicht der Flaschenhals sein und das Netzwerkkarte mit genügend Daten versorgen können
  • Netzwerkkarte eher GBit als 100MBit/s, da viele Anwender die Bandbreite brauchen werden

die folgenden Distributionen haben ltsp für ihre Zwecke mehr oder weniger speziell integriert. Das Original bietet aber aktuellere Funktionen an.